0

Bewältigung Covid-19 - Haltung Zentralvorstand

Sursee, 26.10.2020

Ausgangslage

Praktisch täglich werden aktuell seitens Kantone und Bund neue Massnahmen zur Eindämmung der COVID-19-Pandemie erlassen und kommuniziert. Hinter den Kulissen löst dies wiederum im Schweizerischen Roten Kreuz sowie anderen für die Tätigkeiten der SLRG relevanten Organisationen – wie zum Beispiel Swiss Olympic oder dem Schweizerischen Verband für Weiterbildung – intensive Abklärungs- und Koordinationsaktivitäten bezüglich der Auslegung und Umsetzung dieser Massnahmen aus. Bis gesicherte und in drei Landesprachen übersetzte Informationen zur Umsetzung der verfügten Massnahmen schlussendlich den Sektionen und sämtlichen SLRG-Kursanbietern kommuniziert werden können, vergehen so jeweils mehrere Tage. Auch die vorgängige Beschlussfassung benötigt Zeit.

Ändern die Massnahmen der Behörden beinahe täglich, so führt dies dazu, dass interne Informationen der SLRG schon wieder veraltet sind, wenn sie bei den Sektionen ankommen. Dies ist für alle Beteiligten unbefriedigend. Aus diesem Grunde haben wir im Sinne einer Güterabwägung die letzte Woche auf wiederholte Krisenstabmailings verzichtet.

Die Wahrscheinlichkeit ist gross, dass wir dieselbe Situation sowohl bei der Aufhebung der aktuell verfügten behördlichen Massnahmen als auch im weiteren Verlauf der Pandemie wiederholt erleben werden.

Haltung Zentralvorstand

Der Zentralvorstand ist der Überzeugung, dass es zur erfolgreichen Bewältigung einer dynamischen, situativen und hoch komplexen Herausforderung wie einer Pandemie eine Stärkung der Entscheidungsbefugnisse und -Kompetenzen der einzelnen SLRG-Sektionen und Kursdurchführern braucht. 

In diesem Sinne hat der Zentralvorstand am Samstag, 24.10.2020 beschlossen, dass es im weiteren Verlauf der Pandemie in der Entscheidungsbefugnis der einzelnen Sektionen, Regionen und selbständigen Kursanbietern bleibt, ob sie weiterhin SLRG-Module durchführen oder nicht. Dies unter Vorbehalt allfälliger Verbote und Einschränkungen der Behörden (Bund und insbesondere Kantone) und dem Einhalten der aktuellen SLRG-Weisung «Durchführung von Aus- und Weiterbildungskursen während der Covid-19-Pandemie». Letztere gibt einen Rahmen vor, dient als eine Art Checkliste und wird laufend überprüft sowie bei Bedarf angepasst. 

Das gleiche Prinzip gilt für den Sport-Trainingsbetrieb, Sicherungsdienste, Präventionsaktivitäten sowie sonstige (soziale) Anlässe der Sektionen. 

Bei sämtlichen Aktivitäten der SLRG gilt es während der Pandemie, eine Balance zwischen gesellschaftlichen Interessen im Sinne der Mission der SLRG «Ertrinken verhindern», der gesellschaftlichen Mitverantwortung zur Eindämmung der Pandemie sowie den persönlichen Schutzinteressen von Kursleitenden, Trainingsleitenden etc. zu finden. 

Aufgrund der dynamischen und von Ort zu Ort unterschiedlichen Entwicklung der Pandemie, den föderalen behördlichen Strukturen in der Schweiz und den unterschiedlichen Situationen und Bedürfnissen der Sektionen, ist es sachgerecht, dass diese kritischen Diskussionen und Entscheidungen in den einzelnen Sektionen geführt und getroffen werden. 

Rollenverteilung innerhalb der SLRG

Es gilt für Sektionsvorstände zu diskutieren und definieren, nach welchen Kriterien und in welchen Abständen sie während der Pandemie jeweils die Lage neu beurteilen und über die Weiter- oder Durchführung von Kurs-, und Trainingsbetrieb sowie Veranstaltungen entscheiden. 

Die SLRG (Schweiz) steht hierfür umfassend beratend zur Seite und schafft Möglichkeiten für sektions- und stufenübergreifenden Austausch. Weiter zeichnet sich die SLRG (Schweiz) verantwortlich für Koordination und Abklärungen mit nationalen Akteuren (Bundesämtern, nationale und überregionale Verbände und Institutionen) sowie den kantonalen Behörden und stimmt die Kommunikation mit diesen Akteuren ab. 

Kommunikation

Als zentrale Austauschplattform dient das SLRG-Corona-Forum. Der SLRG-Krisenstab ist zudem unter corona@slrg.ch erreichbar.

Reply Oldest first
  • Oldest first
  • Newest first
  • Active threads
  • Popular
Follow
  • 9 mths agoLast active
  • 89Views
  • 3 Following

Handling of languages

Questions should be asked in German, French or Italian. Answers should also be written in one of these languages. 

Articles in "Notifications and Announcements", "Background articles and sources" and "Status of SLRG SSS Events" are published by the SLRG SSS office in German, French and Italian. Depending on the urgency and complexity, we use DeepL Pro or external translation services.

 

We thank everyone for their understanding for this pragmatic approach.